1973 wurde der Waldlehrpfad eingerichtet

Er besteht aus 54 Stationen

Der Rundkurs ist 5,2 km lang

Der Waldlehrpfad

Im Jahr 1973 wurde der Waldlehrpfad eingerichtet. Er besteht aus 54 Stationen und ist als Rundkurs 5,2 km lang. In Deckelkästen werden auf handgeschriebenen Einlagebögen die heimischen Baum- und Tierarten vorgestellt. Es wird auf besondere Steine eingegangen, aber auch sonst wird viel Wissenswertes in Bezug auf Altersbestimmung der Bäume, Ermittlung der Höhe von Bäumen und Inhaltsberechnung, Pflanzungen, Versuchsanlagen, Photosynthese, Feuer, Wassergewinnung und Aufteilung der Wälder mitgeteilt. Damit die Schrift und die Farbbilder nicht so unter den Witterungseinflüssen leiden, wurden die Einlagen in Kästen untergebracht. Sie sind ungewöhnlich, doch sie sorgen auch dafür, dass der Besucher auf die nächste „versteckte“ Information neugierig gemacht wird. Selbst derjenige, dem die Erläuterungen vertraut sind, kann auf dem Waldlehrpfad einen abwechslungsreichen Spaziergang machen. Eine kleine Eule, angebracht an Pfosten, die an den jeweiligen Abzweigstellen installiert wurden, weist dem Besucher sicher den Weg.