Spaziergang durch Zeven

Hünengräber

Kirchen und Klöster
Alte Mühlen
Auf den Spuren der Nonnen
Auf dem Radfernweg Hamburg/Bremen

Tourenauswahl

Tour 1

Spaziergang durch Zeven

Treffpunkt:
Busbahnhof Zeven
Stadtpark mit Kloster und St. Viti Kirche: Im Zentrum der Stadt liegt das Benediktiner-Nonnenkloster von 1141, heute Museum. Der Park und die romanische Feldsteinkirche gehören ebenfalls zur alten Klosteranlage. Königin-Christinen- Haus mit Garten: Ältestes Profangebäude der Stadt (17. Jahrhundert), benannt nach Königin Christine von Schweden.

Alte Posthalterei: Als wichtiger Knotenpunkt in alten Reisebeschreibungen erwähnt. Carl-Friedrich Gauß kam hier an. Gelegenheit zu einer Kaffeepause mit Zevener Himmelstorte (nicht im Preis).

Alternativ: Rundgang durch die neugestaltete Fußgängerzone mit besonderem Augenmerk auf ihre vielfältigen Kunstwerke. Ausgewählte Künstler aus dem Elbe-Weser-Raum haben hier wunderbare Skulpturen, Skulpturen-Ensembles und Objekte geschaffen, die in direkter Verbindung zu Zevens historischer Umgebung stehen.

Tour 2

Kirchen und Klöster

Treffpunkt:
Busbahnhof Zeven
Besichtigung des Klosterbezirkes in Zeven. Siehe Spaziergang Zeven. Die 24 km lange Route führt zunächst durch das Waldgebiet der Ahe nach Offensen und von dort an der Oste entlang auf dem alten Kirchweg nach Heeslingen.

Die St. Viti Kirche in Heeslingen ist eine der ältesten und schönsten Feldsteinkirchen Norddeutschlands. Sie gehört zum Kloster bzw. Kanonissenstift, das im Jahre 961 von dem Grafen Hed gegründet und 1141 in das damals abgeschiedenere Zeven verlegt wurde.

Von der Kirche kann man einen Abstecher zum Hollengrund machen und weiter nach Adiek fahren. Hier im Winkel zwischen Oste und dem Röhrsbach vermuten die Archäologen den Ort der ehemaligen Burg des Grafen Hed, die Hedsburg.

Alternativ: Auf dem Rückweg Besuch des Börde-Heimathauses in Heeslingen.

Tour 3

Alte Mühlen

Treffpunkt:
Busbahnhof Zeven
Eine 32 km lange Tour zu den alten Mühlen rund um Zeven führt zunächst über Oldendorf in das Große Holz. Im Großen Holz liegt der sagenumwobene Prinzenstein. Hier soll die schöne Müllerstochter ihren dänischen Prinzen getroffen haben. Vom Großen Holz geht es einen alten Mühlenweg entlang nach Bademühlen. Die historische Wassermühle hat über 400 Jahre den Bauern der Umgebung gedient.
Mit ihrem hölzernen Wasserrad ist sie ein eindrucksvolles Denkmal vergangener Zeit. Das nächste Ziel ist die Wassermühle in Eitzte. Die historische Mühle an der Oste wird schon um 1300 erwähnt.

Jetzt lädt ein Landfrauencafé in dem restaurierten Gebäude zu einer Kaffeepause ein.
Durch Wald und Flur führt der Weg weiter nach Selsingen, wo die Windmühle „Elisabeth“, eine Galerie-Hölländer-Mühle von 1873, besichtigt werden kann (nach Absprache).

Tour 4

Hünengräber

Treffpunkt:
Busbahnhof Zeven
Eine landschaftlich sehr reizvolle Fahrradtour führt
zu einigen dieser vorgeschichtlichen Stätten in Zevens nächster Umgebung. Über Oldendorf geht die ca. 30 km lange Tour zunächst unmittelbar an den Landschaftsschutzgebieten vom Hemels- und Stellingsmoor entlang in das Steinfelder Holz. Hier liegt versteckt mitten im Hochwald ein sehr eindrucksvolles Großsteingrab. Anfang des 19. Jahrhunderts war es schon ein beliebtes Ausflugsziel. Weiter auf Waldwegen gelangt man zu dem wohl besterhaltenen Megalithgrab im Kreis Rotenburg, dem Großsteingrab am Spachelsberg. Zum Abschluss lohnt ein kleiner Abstecher an den Kleinen Bullensee im gleichnamigen Naturschutzgebiet und von dort geht es zum Hügelgräberfeld auf der Steinalkenheide bei Oldendorf und zurück nach Zeven.

Weitere geführte Radtouren und Wanderungen:

  • Auf den Spuren der Nonnen (Wanderung)
  • Feldsteinkirchen in der Samtgemeinde Zeven (Radtour)
  • Auf dem Radfernweg Hamburg/Bremen (von Zeven nach Sittensen)